weil ich in letzter zeit immer wieder angesprochen werde, wie ich es denn geschafft hätte, manche szenen so abzubilden, wie sie auf den fotos aussehen, ohne menschen, ohne autos, ohne alles. ob das nicht schwierig ist, das alles am rechner zu entfernen? das werkzeug für die stimmung in den bildern war nicht photoshop oder eine andere bildbearbeitung, sondern die geduld, die ausdauer und die motivation, einzelne orte immer und immer wieder in den morgenstunden zu besuchen, bis keine „störenden faktoren“ vorhanden waren. die aufnahme „bahnhof 01“ war eines der schwierigsten motive. nicht etwa die perspektive oder der bildausschnitt, nur die parksituation vor dem bahnhof machte diese aufnahme so aufwändig. doch dann, nach etwa 10 neuen anläufen war auch diese fertig, ohne autos, ohne menschen, nur die innere schönheit der stadt. CHECK.